Prophylaxe

Die Prophylaxe aus Sicht der Zahnmedizin entspricht der Prävention, ebenfalls ein Begriff auf der Zahnmedizin. Dabei geht es um Maßnahmen, welche der Vorbeugung von Erkrankungen von Zähnen und Zahnfleisch dient. Durch die zahnmedizinische Prävention sollen Karies und Parodontose verhindert werden. Die Versicherten sind aufgefordert, zweimal jährlich beim Zahnarzt eine Vorsorgeuntersuchung in Anspruch zu nehmen. Diese Untersuchungen sind für den Versicherten kostenlos; die Kosten übernehmen die Krankenversicherungen.

Zahnmedizin

Die Zahnmedizin kennt zwei Arten von Prophylaxe: die individuelle Prophylaxe und die Gruppenprophylaxe. Während sich die Individualprophylaxe auf die einzelne Person bezieht; steht der Begriff Gruppenprophylaxe für eine Gruppenuntersuchung beispielsweise bei Schulkindern, die der Schulzahnarzt im Rahmen der Unterrichtszeit untersucht.

Regelmäßige Reinigung

Die regelmäßige zahnärztliche Untersuchung soll Karies und Parodontose verhindern und zu einer sauberen Mundhöhle verhelfen, in der sich weder Plaque noch Zahnstein befinden.

Hygiene im Mund

Mundhygiene ist eine wichtige Maßnahme für die Gesundheit der Zähne. Das Putzen der Zähne zweimal täglich – morgens und abends – sollte jedem Menschen in Fleisch und Blut übergegangen sein. Auch wer seine Zähne zweimal täglich gründlich putzt, kann mit einer “normalen” Zahnbürste Beläge und Bakterien nicht vollständig entfernen. Das gilt auch für die sogenannten “dritten” Zähne, die entweder fest am Kiefer verankert sind wie Überkronungen, Implantate oder Brücken wie auch für Prothesen, die über Nacht in einer speziellen Lösung abgelegt werden. Um alle Schadstoffe von Zähnen und Zahnfleischtaschen zu entfernen, ist eine professionelle Zahnreinigung notwendig. Bei dieser nutzen Zahnärzte und ihre Mitarbeiter Ultraschall, der Beläge und Bakterien effektiv entfernt.

Zahnpflege

Jeder Mensch sollte seine Zähne mit horizontalen Bewegungen putzen. Dabei ist die Zahnbürste in einem Winkel von 45 Grad an die Zähne zu halten, starkes Aufdrücken ist zu vermeiden und die Innenseiten der Zähne dürfen nicht vergessen werden. Allerdings sind sich Zahnärzte, Fachverbände und zahnärztliche Organisationen über die Techniken nicht einig. Jeder empfiehlt eine andere Methode und stiftet unter den Patienten Verwirrung.
Schluss mit der Technik!

Bürsten

Die Ultraschall-Zahnbürste von Emmi-dent übernimmt fortan die Zahnpflege. Die Ultraschall-Zahnbürste reinigt die Zähne ohne Putzbewegungen und entfernt neben Zahnbelägen, Zahnstein auch die Bakterien, die tief in den Zahnfleischtaschen sitzen. Bis zu zwölf Millimeter dringt der Ultraschall ins Zahnfleisch und erreicht neben den Zahnfleischtaschen auch die Zahnwurzeln und die Verankerungen der Implantate. Schadstoffe und Bakterien haben durch das Putzen der Zähne mit der Ultraschall-Zahnbürste keine Chance im Mundraum zu überleben. Für die Ultraschall-Zahnbürste entrichten Verbraucher nur den Kaufpreis; Kosten für Zahnseide und professionelle Zahnreinigung durch den Zahnarzt fallen nicht mehr an. Die Emmi-dent Ultraschall-Zahnbürste bringt dem Benutzer ein Lächeln mit strahlend weißen Zähnen zurück.