Zahnbelag rechtzeitig entfernen

 

zahnreinigung-1514693_1920Jeder kennt Zahnbelag, der sich auf den Zähnen befindet. Zahnbelag oder Plaque besteht nicht nur aus einer Substanz, nein – es finden mehrere Komponenten zueinander, die sich zu Plaque entwickeln. Zu den Komponenten zählen Eiweiß, Kohlenhydrate (vor allen Dingen Zucker) und Phosphatverbindungen. Im Zahnbelag lebt eine enorm große Anzahl von Mikroorganismen, dessen Hauptteil unterschiedliche Bakterienstämme bilden. Kurz erklärt: Zahnbelag besteht aus Keimen, Essensresten und den Ausscheidungen der Bakterien und anderer Mikroorganismen.

Wie entsteht Zahnbelag?

Die Zahnbürste entfernt den Zahnbelag in den Bereichen, wo sie durch die Bewegungen der Bürste hinkommt. Für die Zwischenräume wird Zahnseide benötigt. Zahnbelag tritt immer dann verstärkt auf, wenn man seine Zähne unzureichend oder gar nicht reinigt. Mangelt es an der Hygiene der Zähne und des Zahnfleisches, entwickelt sich der Zahnbelag zu Zahnstein, der in der Regel nur durch den Zahnarzt entfernt werden kann. In der Zeit, in der sich Plaque auf denen Zähnen befindet, siedeln sich im Belag Bakterien an. Die Ausscheidungen dieser Bakterienstämme schädigen Zähne und Zahnfleisch. Vorhandene Essensreste werden von den Bakterien verstoffwechselt; die dadurch entstehenden Ausscheidungen sind gesundheitsschädlich. Der Zahnbelag enthält auch Eiweiß, das aus sehr kleinen Zellresten der Mundschleimhaut und aus dem Eiweiß des Speichels besteht.

Zahnbelag beseitigen

Etwa 30 Minuten werden gebraucht, um die erste Schicht des Belags zu bilden. In dieser Phase und auch noch einige Stunden danach ist der Zahnbelag leicht mit der Zahnbürste zu beseitigen. Für eine gründliche Mundhygiene reicht es aus, die Zähne zweimal täglich sorgfältig zu putzen und mit Zahnseide die Zahnzwischenräume zu reinigen. Beim Putzen sollte das Zahnfleisch massiert werden, um die Durchblutung zu fördern. Mit einem entsprechenden Mundwasser wird der Mundraum desinfiziert.

Tatverdächtiger: Karies

Unzureichende Mundhygiene ist die Hauptursache für Karies. Die Ausscheidungen der Bakterien erzeugen durch die Säuren in den Ausscheidungen eine chemische Reaktion, welche den Zahnschmelz angreift. Die Person bekommt Zahnschmerzen. Geht sie nicht umgehend zum Zahnarzt, geht die Zerstörung durch Karies weiter und beginnt mit der Zerstörung des Zahnbeins. Der Körper hat keine Möglichkeit, die Zähne zu schützen, da in den Zähnen keine Blutversorgung vorhanden ist.

Wie gefährlich ist Karies?

Karies ist bekannt; nicht bekannt ist, dass auch Kries wie alle Infektionen, die durch Viren und Bakterien hervorgerufen werden, ansteckend ist. Nach der WHO ist Karies die Infektionskrankheit, die weltweit am Verbreitesten ist. Die WHO geht von 95 Prozent der Weltbevölkerung aus, die von dieser Infektionskrankheit betroffen sind. Von Geburt an haben die Menschen keine karies-verursachenden Bakterien; diese erhalten sie durch Übertragung, die meist im Säuglingsalter eintritt.