Zahnstein entfernen

Zahnsteinentfernung – allgemein

Zahnstein setzt sich an den Zähnen fest; die darin enthaltenen Bakterien dringen tief in die Zahnfleischtaschen. Eine “normale” Zahnbürste ist nicht in der Lage, diesen festsitzenden Belag von den Zähnen zu entfernen. Eine professionelle Zahnreinigung durch den Zahnarzt gehört deshalb zweimal jährlich zum Pflichtprogramm, das jede Person wahrnehmen sollte. Leisten kann sich das aber nicht jeder, denn die Zahnreinigung beim Zahnarzt übernehmen die gesetzlichen Krankenversicherungen nicht. Der Patient kann einen Teil der Kosten über das Bonusheft mit der Krankenkasse abrechnen. Das Problem ist: Nicht jede gesetzliche Krankenversicherung gibt Bonushefte an die Versicherten aus und nicht alle Bonushefte enthalten die professionelle Zahnreinigung durch den Zahnarzt. In solchen Fällen trägt der Patient die nicht unerheblichen Kosten.
Zahnstein entfernen dürfen ausschließlich Fachkräfte wie zehnmedizinischer Prophylaxeassistent, Dentalhygieniker oder zahnmedizinischer Fachassistent. Für den Patienten bedeutet dies, nicht der Zahnarzt selbst, sondern einer seiner Mitarbeiter entfernt den Zahnstein. Die Kosten für die Entfernung verringern sich nicht.

Nebenwirkungen

Wie jede medizinische Behandlung ist auch die Zahnsteinentfernung nicht ohne Nebenwirkungen. Diese treten vermehrt bei Risikopatienten auf, die beispielsweise an Herzerkrankungen leiden. Bei ihnen ist eine Endokarditisprophylaxe notwendig, welche die Abgabe von Antibiotika vorsieht.
Zahnstein ist ebenfalls ursächlich für Parodontitis. Nach einer Entfernung des Zahnsteins ist es deshalb möglich, dass sich Zähne lockern. Dies betrifft hauptsächlich die Frontzähne, welche der Zahnstein zusammenhält. Ist die Parodontitis noch im Anfangsstadium, festigen sich die Zähne nach wenigen Tagen. Bei weit fortgeschrittener Parodontitis ist eine spezielle Behandlung sowie eine Schienung für die Zähne notwendig.

Empfindliche Zähne

Nach der Entfernung von Zahnstein sind die Zähne empfindlicher. Die feste Substanz des Zahnsteins isoliert die Zähne vor Wärme und Kälte; diese Reize nehmen Patienten am häufigsten nach einer Zahnsteinentfernung wahr.

Zahnstein selbst entfernen

Jeder Mensch kennt sich selbst am besten. Der Weg zum Zahnarzt ist nicht jedermanns Sache, wobei die Angst eine große Rolle spielt. Mit der Ultraschall-Zahnbürste kann jeder selbst Zahnstein entfernen und sich den Weg zum Zahnarzt sparen. Für die Mehrzahl ist eine regelmäßige Mundhygiene durch Zähneputzen, Nutzen von Zahnseide und Mundwasser zweimal täglich eine Selbstverständlichkeit. Die Ultraschall-Zahnbürste entfernt in kurzer Zeit den Zahnstein, wenn die Zähne alle zwölf Stunden geputzt werden. Wie lange es dauert, bis der Zahnstein verschwunden ist, hängt davon ab, wie stark sich die feste Substanz an den Zähnen festgesetzt hat. Durch den Ultraschall dringt die Säuberungsaktion bis tief in die Zahnfleischtaschen und entfernt dort die vorhandenen Bakterien. Der Erfolg ist bereits nach kurzer Zeit sichtbar; die Zähne sind fleckenlos sauber.