Hilfe bei lästigem Mundgeruch

 

Mundgeruch ist immer unangenehm! Meistens bemerken die Betroffenen das Problem lange Zeit gar nicht. Der Mensch ist an seinen eigenen Körpergeruch gewöhnt und nimmt diesen in aller Regel nur sehr schwach oder auch gar nicht wahr. Erst dann wenn aus dem Umfeld merkwürdige Reaktionen kommen oder ein Freund sogar den Mut hat, denjenigen auf seinen Mundgeruch anzusprechen, werden viele hellhörig. Scheitern alle natürlichen Hausmittelchen bei der Bekämpfung des Mundgeruchs, so ist der Gang zum Spezialisten ratsam. Wie man die Ursachen schlechten Atems effektiv bekämpfen kann, können Sie nachfolgend erfahren.

Ursachen für Mundgeruch

Der Fachbegriff für Mundgeruch lautet „Halitosis“. Die Ursache hierfür wird fälschlicherweise oft im Magen-und Darmtrakt vermutet. Dabei sind die Übeltäter in bis zu 90 % aller Fälle durch Bakterienansammlungen in der Mundhöhle auszumachen. Es gibt ungefähr 500 verschiedene Arten der Mundbakterien. Sie besiedeln Zunge, kariöse Zähne und Zahnfleischtaschen. Sie ernähren sich von Essensresten, Blut und abgestorbenen Zellen. Die Abfälle, die sie ausscheiden, enthalten Schwefel. Dieser ist auch für den unangenehmen Mundgeruch verantwortlich. Im Übrigen kann man nur bei 15 % aller Fällen von Mundgeruch eine schwerwiegende Erkrankung wie ein Krebsleiden oder eine Magen-und Darm Krankheit als Ursache ausmachen.

Leiden Sie unter Mundgeruch?

Es kostet eine große Überwindung, um andere zu fragen, ob man Mundgeruch hat. Sie können dieser unangenehmen Frage aus dem Weg gehen, in dem Sie einen einfachen Test durchführen. Strecken Sie Ihre Zunge hinaus und lecken Sie einige Male an Ihrem Handgelenk. Warten Sie anschließend bis der Speichel trocken ist. Nun riechen Sie an genau dieser Stelle. Riecht es unangenehm, so leiden Sie höchstwahrscheinlich an Mundgeruch.

Wie kann Mundgeruch therapiert werden?

  • Sie können den unangenehmen Geruch übertünchen:

Pastillen, verschiedene Bonbons, Ingwer und Petersilie können gelutscht und gekaut werden. Leider hilft diese Maßnahme nur kurz. Genau wie ein Atemspray oder eine Munddusche. Der unangenehme Geruch wird kurzzeitig überdeckt, aber die Ursache ist dadurch nicht behoben.

  • Trinken Sie viel:

Das Wasser spült immerhin einen Teil der schlecht riechenden Schwefelverbindungen aus dem Mund.

  • Kauen Sie Kaugummi:

Achten Sie auf zuckerfreie Kaugummis, denn diese entfernen einen Teil des weichen Zahnbelags und sorgen gleichzeitig für den Speichelfluss. Dieser wirkt desinfizierend und hält Bakterienstämme im Zaum.

  • Putzen Sie regelmäßig Ihre Zähne:

Mittels Zähneputzen entfernen Sie den Zahnbelag und verhindern gleichzeitig das Einnisten von Mundbakterien, welche für unangenehmen Atem verantwortlich sind.

  • Reinigen Sie Ihre Zahnzwischenräume regelmäßig:

Mindestens zwei Mal in der Woche sollten Sie diese Prozedur durchführen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Zahnarzt anleiten!

  • Lassen Sie von Zeit zu Zeit eine professionelle Zahnreinigung durchführen:

Zwei Mal jährlich empfehlen die meisten Zahnärzte eine Zahnreinigung. Durch das Polieren der Zähne wird ein Anheften der Bakterien nachweislich erschwert.

  • Lassen Sie Ihre Zahngesundheit überprüfen:

Kariöse Zähne und infektiöse Stellen im Mund-und Rachenraum müssen behandelt werden.