Wissenswertes über Zahnstein

Der menschliche Speichel besteht aus Proteinen, Verdauungsenzyme sowie Bestandteilen der Antikörper, Blutgruppen, Kalium, Chlorid und Natrium. Die im Speichel beinhalteten Substanzen, hauptsächlich Verbindungen aus Kalzium und Phosphat, bilden einen weichen Zahnbelag. Während die anorganischen Elemente des Speichels den Zahnschmelz in geringem Maße vor Säuren und säurenhaltige Nahrungsmittel schützen, entsteht Plaque dort, wo die Zahnbürste nicht hinkommt.

Plaque enthält neben Proteinen auch Phosphate

Plaque enthält neben Proteinen auch Phosphate, Mikroorganismen und Kohlenhydrate. Plaque wird von Mineralien angegriffen, die ihn kurzer Zeit mineralisieren. Dadurch wird der Zahnbelag fest und kann mit einer herkömmlichen Zahnbürste nicht mehr entfernt werden. Zahnstein an sich ist für Parodontitis nicht verantwortlich. Ursächlich dafür sind die Bakterien, die auf der rauen Oberfläche des Zahnsteins ihren Lebensraum haben.
Der Zahnstein besteht aus mehreren Schichten von Plaque, die sich mineralisieren und hart werden. Daneben greift er die Wurzeloberflächen der Zähne, die sich in den Zahnfleischtaschen befinden, an. Diese Ablagerungen bezeichnet man als Konkremente, die nicht aus den Bestandteilen des Speichels, sondern des Blutserums und der Flüssigkeit in der Zahnfleischtasche bestehen.

Zahnsteinentfernung

Zahnstein ist hartnäckig und hält der regelmäßigen Behandlung mit einer normalen Zahnbürste Stand. Eine Entfernung des Zahnsteins mit den im Badezimmer eines Privathaushalts befindlichen Mitteln ist unmöglich. Mit einer professionellen Zahnreinigung kann der Zahnarzt oder seine Fachkräfte Zahnbeläge und Zahnstein entfernen. Um beides zu beseitigen, verwenden sie Schleif- und Polierbürstchen sowie Ultraschallgeräte. Ultraschallgeräte haben den Vorteil, dass sie über eine hochfrequent schwingende Spitze aus Metall verfügen. Diese löst mit leichtem Druck den Zahnstein an der Zahnoberfläche ab.

Alternative zur professionellen Zahnreinigung

Die Kosten für die professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen nicht. Einige Versicherer geben Bonushefte aus, welche diese Behandlung beinhalten. Als Beleg dient die Zahnarztrechnung, an der sich die Versicherung anteilig beteiligt.
Diese Kosten kann der Versicherte sparen, wenn er sich die Emmi-dent Ultraschall-Zahnbürste zulegt. Neben dem Kaufpreis fallen die Kosten für Zahnbürsten und spezieller Zahnpasta an; die auf die Lebensdauer der Ultraschall-Zahnbürste nur einen Betrag im Gegensatz zur zweimal jährlichen professionellen Zahnreinigung ausmachen.

Zahnpasta

Die Emmi-dent Ultraschall-Zahnbürste hat dieselbe Funktionsweise wie die professionelle Zahnreinigung. Sie reinigt die Zähne mit Ultraschall. Die spezielle Zahnpasta bildet extrem winzige Bläschen, die jede noch so kleine Spalte und Ritze professionell reinigen. Bis zu 96 Millionen Schwingungen bringt der Ultraschall der Emmi-dent Zahnbürste zustande. Der Ultraschall dringt in die Zahnzwischenräume ein und beseitigt Bakterien und Keime. Auch in die Zahnfleischtaschen kommt der Ultraschall bis zu einer Tiefe von zwölf Millimeter und reinigt diese gründlich. Mit der Emmi-dent Ultraschall-Zahnbürste ist die perfekte Zahnreinigung möglich.