Nahrungsreste können Zahnbelag hervorrufen

Zahnbelag ist in der Regel immer auf den Zähnen vorhanden. Er entwickelt sich aus Nahrungsresten und dem im Mund vorhandenen Speichel. Dazu kommen Bakterien und ihre Stoffwechselprodukte. Zahnbelag oder Plaque entsteht, sobald die Menschen Nahrung zu sich nehmen oder trinken. Üblicherweise entfernen Menschen den Zahnbelag mit einer gründlichen Zahnreinigung. Erfolgt diese nicht, kommt ein hauchdünner Biofilm zustande, der die Zähne überzieht. Reinigen die Menschen ihre Zähne weiterhin nicht, verhärtet sich der anfangs weiche Zahnbelag in festem Zahnstein. Dieser ist resistent gegen Zahnbürste und Zahnpasta. Um Zahnstein zu entfernen, ist eine professionelle Zahnreinigung notwendig.

Zahnbelag

Sobald Menschen essen oder trinken, bildet sich Zahnbelag. Bei einer unregelmäßigen Mundhygiene entsteht Plaque. Der Vorgang läuft in mehreren Phasen ab. Nach dem Zähneputzen bildet sich ein dünner Biofilm auf den Oberflächen der Zähne. Seine Bestandteile sind Speichel und verschiedene Eiweiße. Dieser Film ermöglicht das Einlagern von den für den Zahnschmelz wichtigen Mineralien. Diese schützen die Zähne vor aggressiven Säuren.

Ohne Bakterien

Anfangs ist der Biofilm bakterienfrei. Reinigen die Menschen ihre Zähne nicht oder unregelmäßig, sammeln sich Bakterien auf dem Biofilm. Dazu verbleiben Speisereste, Zucker und seine Bausteine sowie Bestandteile des Speichels und Gewebezellen auf den Zahnoberflächen. Insbesondere Zuckerbausteine ermöglichen weitere Bakterien das Anlagern an den Zähnen. Zahnbelag entsteht, Zucker und Bakterien fördern die Entstehung zusätzlich.

Schwierige Entfernung

Anfangs ist der Zahnbelag weich und leicht zu entfernen. Reinigen die Menschen ihre Zähne nicht, kommen immer mehr Bakterien auf die Zahnoberflächen. Ein Belag mit gelblicher Farbe entsteht. Jetzt ist es dringend notwendig, die Zähne gründlich zu reinigen. Plaque ist in den ersten Tagen weich und wasserlöslich. Eine gründliche Zahnreinigung mit Zahnbürste, Zahnpasta, Zahnseide und desinfizierendes Mundwasser entfernt den Zahnbelag.

Zahnzwischenräume

Zahnbelag bildet sich nicht nur auf den Zähnen, sondern auch in Zahnzwischenräumen sowie an den Zahnhälsen. Bakterien ist es dadurch möglich, sich in die Zahnfleischtaschen zu begeben. Die Stoffwechselprodukte der Bakterien verbreiten einen üblen Geruch, den wir als Mundgeruch kennen. Weiter ist es den Bakterien möglich, Zucker in Säure umzuwandeln. Diese Säure greift den Zahnschmelz an, macht den Zahn porös und brüchig. Die Bakterien dringen in den Zahnschmelz ein und lassen den Zahn an Karies erkranken. Wer den Zahnbelag durch zweimaliges tägliches Zähneputzen nicht entfernt, bekommt neben Karies auch Zahnfleischentzündung und Parodontitis. Auch wer täglich die Mundhygiene sorgfältig ausführt, kann seine Zähne nicht immer vollständig von Plaque befreien. Hier hilft die professionelle Zahnreinigung, die zweimal im Jahr erfolgen soll. Der Zahnarzt führt die professionelle Zahnreinigung durch, bei der er Plaque und Zahnstein von Zähnen und Zahnfleisch entfernt.